ingot700x150a

1. Die Maselformen sollten sauber sein, ggf. müssen Fette und Öle entfernt werden. Auch Rückstände andere Schlichten, die nicht Bornitrid enthalten, sollten vollständig entfernt werden. Weiterhin sollten die Formen trocken und kalt sein, bevor neue Schlichte aufgetragen wird.

2. Verdünnen Sie ALU-STOP LC15 Bornitrid-Schlichte, geben Sie zu einem (1) Teil ALU-STOP LC15 zwei (2) Teile (destilliertes) Wasser hinzu. Verrühren Sie dieses sorgfältig vor der Anwendung.

3. Tragen Sie die die verdünnte, gebrauchsfertige Schlichte auf, vorzugsweise durch Sprühen. Verwenden Sie eine Airbrush-Spritzpistle mit einem Düsendurchmesser von etwa 1,0 bis 1,5mm. Sprühen Sie eine dünne Schicht Bornitrid auf die Formen. Die Dicke der Schicht sollte 50 - 150µm betragen. Nach dem Aufbringen der Schicht sollte die Form nicht vollständig weiß sein. Optimal ist eine dünne Schicht, bei der das Metall des Untergrundes immer noch durchscheinen kann.

4. Tocknen der Beschichtung: Die Beschichtung kann entweder an Luft trocknen (langsam) oder beim Vorwärmen der Masselformen vor dem Gießen. Das die aufgebrachte Schicht dünn ist, wird sie relativ schnell trocknen, es sind keine besonderen Verfahrensschritte notwnendig.

5. Beginnen Sie mit dem Gießen. Da ALU-STOP LC15 eine sehr effiziente Beschichtung ist, muss während des Giessens in der Regel nicht nachgeschlichtet werden. Sollte doch einmal ein Nachschlchten während des Gießprozesses erforderlich sein (z. B. mit einer automatischen Sprüheinrichtung), muss sichergestellt werden, dass auch hier nur sehr dünnen Schichten an Bornitrid-Schlichte aufgetragen werden, um ein Aufbauen der Schlichte zu verhindern. Da die Schlichte auf einer heißen Form aufgebracht wird, ist in der Regel keine zusätzliche Trocknung erforderlich. Hinweis: In Abhängigkeit der tatsächlichen Temperatur der Masselform beim Nachschlichten kann ALU-STOP LC15 mit drei (3) bis vier (4) Anteilen Wasser verdünnt werden, da das Wasser beim Versprühen auf heissen Formen teilweise bereits verdampft, bevor die Schlichte auf die Form auftrifft.

6. Wenn das Giessen beendet ist, kann die noch in der Form verbliebene lose Bornitrid-Beschichtung durch Abwischen der Form entfernt werden. Anschließend kann wieder mit Schritt 1 begonnen werden.

 


© 2015 Büro für angewandte Mineralogie · Dr. Stephan Rudolph · D-47918 Tönisvorst


Vorstehende Angaben entsprechen den im Labor und Betrieb gemachten Erfahrungen. Sie können jedoch in Anbetracht der wechselnden Verhältnisse nur als Anhalt dienen und sind in diesem Sinne als unverbindlich anzusehen. Diese Produkte sind nur für den industriellen Bereich und vergleichbare Anwendungen (z. B. Forschung und Entwicklung) bestimmt. Die beim Umgang mit Chemikalien üblichen Vorsichtsmaßregeln sind zu berücksichtigen. Schutzrechte Dritter bitten wir zu beachten.

alu-stop.de

Anwendungshinweise
Das Original